schließen
Rahmen oben Rahmen links Rahmen rechts Rahmen unten
› Warum Flüssiggas
› Info Flüssiggas
› Flüssiggas FAQ
› Tankstelle
› Gasprüfung GSP/GAP
› Caravan Gasprüfung
› Reparatur Gasanlagen

Info Flüssiggas

Informationen rund um den Kraftstoff "Flüssiggas"

Autogas - Was ist das?

Bei Autogas (LPG = Liquefied Petroleum Gas) handelt es sich um aus Erdöl gewonnenes Flüssiggas welches bei normalen Umgebungstemperaturen gasförmig ist. Unter Druck (ca. 2~10 bar) geht dieser in einen flüssigen Zustand über und das Volumen reduziert sich um das ~250-fache. Somit lässt sich Autogas (Flüssiggas) in speziellen Druckbehältern auf einem kleinen Raum lagern.

Flüssiggas besteht aus einem Propan/Butan-Gemisch. Das Mischungsverhältnis ist in den einzelnen Ländern unterschiedlich. In Deutschland hat Propan meist einen Anteil von ca. 95%, wobei in sehr warmen Ländern der Butananteil überwiegt! In den Niederlanden wird meist ein Propananteil von ca. 45% verwendet. Im Winter wird dort der Propananteil meist auf ca. 60-70% angehoben. Leider wirkt sich ein hoher Propananteil negativ auf den Verbrauch aus! Wobei ein hoher Butananteil im Winter zu Problemen führen würde.

Flüssiggas hat eine höhere Klopffestigkeit (ROZ 101-111) als Super-Benzin (ROZ 98). Dies wirkt sich besonders auf einen ruhigeren Motorlauf aus! Aufgrund des hohen Reinheitsgrades lässt sich Flüssiggas zeitlich nahezu unbegrenzt lagern. Da Gas geruchlos und unsichtbar ist wird aus Sicherheitsgründen ein spezielles Geruchsmittel hinzugefügt.

Fahrzeuge mit Flüssiggasantrieb haben einen höheren Kraftstoffverbrauch als solche mit Benzinversorgung. Der Grund dafür liegt in der Tatsache, dass die Masse von 1 Liter Flüssiggas (Propan 60%, Butan 40%) rund 0,54 kg entspricht, während die Masse von 1 Liter Benzin gleich 0,73 kg ist. Der Mehrverbrauch kann je nach Anlage und Fahrzeug zwischen 10 bis 30 % betragen.

Funktion des automatischen 80% - Füllstopventils

Aus sicherheitstechnischen Gründen dürfen Flüssiggastanks in Fahrzeugen nur zu maximal 80% der gesamten Füllmenge befüllt werden. Hiermit soll erreicht werden, das sich bei Erwärmung des Gastanks das flüssige Gas im Behälter ausdehnen kann. Bei 100% Befüllung würde sich in solch einem Fall der Gasdruck im Tank erhöhen. In diesem Fall würde unter bestimmten Umständen das Sicherheitsventil kurzzeitig öffnen, um den Gasdruck im Tank wieder abzubauen.

Wird beim Betanken der höchstzulässige Füllstand (80% des gesamten Tankinhalts) erreicht, so schließt das Ventil am Füllstop automatisch. Wie auf dem Bild zu sehen, wird die selbstständige Füllbegrenzung durch einen mechanischen Schwimmer erreicht. Durch dieses System ist es nahezu ausgeschlossen, das der Gastank mehr als zulässig befüllt wird.

28 bar Sicherheitsventil

Im Flüssiggastank ist ein Sicherheitsventil untergebracht (Bild rechts). Hierbei handelt es sich um ein Ausströmventil. Der Ansprechdruck ist auf ca. 28 bar eingestellt. Sollte der Druck im Gastank über diesen Wert ansteigen so würde das Sicherheitsventil selbstständig öffnen, und solange Gas ablassen, bis der Druck wieder auf unter 28 bar sinkt.

Das Sicherheitsventil ist in der am Gastank angeschweißten Armaturenplatte befestigt. Auf diesem Ventil befindet sich eine rote Verschlusskappe, die das Ventil vor Verschmutzung schützt. Sollte sich die Verschlusskappe nicht mehr auf dem Sicherheitsventil befinden, so kann man davon ausgehen, dass das Ventil in Aktion war. In diesem Fall wird das ausströmende Gas über die Entlüftung des Schutzkastens nach außen geführt.
Autogas, Flüssiggas, Informationen
Hans-Jürgen Köhler
KFZ Instandsetzung

Quellwiesen 6
97957 Unterwittighausen
Telefon 09347/929380
Telefax 09347/929381